Von der Ordinarienuniversität zur unternehmerischen Hochschule

Unter dem Titel “Geschichte und Entwicklung der Hochschule: “Von der Ordinarienuniversität zur unternehmerischen Hochschule” fand dieses Jahr vom 16. – 19.8. das hochschulpolitische Wochenendseminar von Die Linke.SDS im Naturfreundehaus Hannover statt. Hierbei Interessierte uns nicht nur die Darstellung der Geschichte der Hochschulen, wir wollten auch verstehen in welchem Kontext sich diese Entwicklung vollzog und was wir daraus schlussfolgern können. Ein Augenmerk lag hierbei auf der sozialdemokratischen Ausweitung der Hochschulbildung und dem Wandel seit 1968. Ebenso interessierte uns natürlich die Entwicklung in der näheren Geschichte. Neben Lektüre-Workshops und einem Filmabend konnten wir uns ausgiebig zusammen mit Expert*innen über die Entwicklung der Hochschulen beschäftigen:

Zusammen mit Prof. Dr. Ingrid Kurz-Scherf und Prof. Dr. Frank Deppe konnten wir über die Öffnung der Hochschule diskutieren. Dr. Alex Demirovic erzählte über die klassische Ordinarienuniversität. Torsten Bultmann verschaffte uns einen Überblick in die Kämpfe der 68er-Bewegung. Dr. Andreas Keller konnte uns die Öffnung der Hochschulen unter Willy Brandt näher bringen. Und Dorian Tigges berichtete und debattierte mit uns über die studentischen Selbstverwaltungen im Wandel der Zeit.

Neben den Inputs und unseren Diskussionsrunden entwickelten wir zukünftige Konzepte von Hochschulen in der heutigen Gesellschaft. Gemeinsam überlegten wir wie studentische Beteiligung aussehen könnte und wie wir sie verbessern können.